Datenschutz

Im direkten Vergleich mit Statistikdiensten wie Google AnalyticsWordPress.com Stats und Matomo (Piwik) verarbeitet und speichert Statify keine personenbezogenen Daten wie IP-Adressen – Statify zählt Aufrufe, keine Besucher.

Völlige Datenschutzkonformität gepaart mit transparenten Prozeduren: Eine in der lokalen WordPress-Installation angelegte Datenbank-Tabelle besteht aus nur 4 Feldern (ID, Datum, Herkunft, Ziel) und kann jederzeit durch den Administrator angezeigt, aufgeräumt und geleert werden.

Aufgrund dieser Funktionsweise erfüllt Statify alle Anforderungen der DSGVO und ist eine schlanke Alternative zu anderen Tracking-Diensten.

Warum genau ist Statify datenschutzkonform?

Das Tool beschränkt sich auf das wirklich nötige Minimum und dadurch wird es datenschutzkonform. Du kannst es ohne viele Sorgen einsetzen.

Es findet keine Speicherung von IP-Adressen statt

Da weder für die Verarbeitung noch Ansicht die IP-Adresse genutzt wird besteht auch keine Notwendigkeit zur Anonymisierung.

Keine Cookies oder Besucherprofile

Statify zähle Besuche, keine Besucher. Dies bedeutet, dass keine Cookies und auch keine anderen Techniken zur Identifizierung von Besuchern eingesetzt werden.

Du brauchst also nichts zur Datenschutzerklärung hinzufügen und musst keine Opt-Out-Möglichkeit bereitstellen.

Die erhobenen Daten werden automatisch wieder gelöscht

Voreingestellt werden nur die letzten 14 Tage gespeichert und angezeigt. Die Dauer der Aufbewahrung kannst du selbst anpassen. Ältere Daten werden automatisch aus der Datenbank gelöscht.


Danke und Details, Alternativen christopherkurth.com/2018/03/statify-datenschutzkonformes-besuchertracking